Wie Sie in unseren letzten Blogbeiträgen nachlesen können, werden stressbedingte Krankheiten wie Burnout und Stress im Job immer häufiger und die Linderung der daraus resultierenden Beschwerden daher immer wichtiger. Sie erfahren dort auch, was Sie selbst tun können, um einem möglichen Burnout vorzubeugen und wie Sie Ihren Stresspegel nachhaltig reduzieren können.

Auf dem Weg zu mehr Gelassenheit, Wohlbefinden und Lebenskraft sind Naturheilkundeverfahren eine gute und sichere Alternative. Während Medikamente wie beispielsweise Antidepressiva oder Schmerzmittel mit vielen Nebenwirkungen verbunden sein können, sind Naturheilkundeverfahren darauf ausgerichtet, stets individuell auf den Menschen zugeschnitten zu werden und exakt seine Leiden zu lindern – und das auf eine sanfte und natürliche Art und Weise.

Die Auswirkungen von Stress auf Körper und Geist

Stress ist ein Phänomen, das uns unter diesem Begriff vor knapp 100 Jahren noch vollkommen fremd war. Heutzutage ist Burnout bereits als eine aus Stress resultierende Volkskrankheit bekannt. In Momenten, in denen wir eigentlich zur Höchstform auflaufen sollten, in denen unser Körper uns mit einem schnelleren Pulsschlag versorgt und in denen die Konzentration steigt, versagt das ganze System plötzlich völlig.

Auf Dauer kann zu viel Stress den ganzen Körper und ebenso die Psyche befallen: die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit sinkt, Sie sind gereizt, leiden unter Albträumen und Schlafstörungen, das Immunsystem ist geschwächt und auch Magen-Darm-Probleme, Bluthochdruck und Rückenschmerzen sind als Stressreaktionen nicht selten.

Die Lösung von Naturheilkunde liegt in der Entspannung

Das ist der Punkt, an dem unsere „Methode des Lächelns“ ansetzt. Wir nutzen Entspannungstechniken gezielt, um den seelischen Belastungen jedes Menschen auf den Grund zu gehen.

Wir vermitteln eine große Auswahl an Meditationstechniken zur Entspannung und Stressbewältigung. Hierbei bieten wir sowohl passive Entspannungstechniken an – wie dem stillen Sitzen oder Liegen, bei dem positive Affirmation wiederholt und/oder Bilder der Ruhe visualisiert werden – und dem aktiven Meditieren, wie z. B. gezieltes Körper-Ausgleichstraining, rhythmische Bewegungen zum Stressabbau, u.v.m. Letztere beruhigen Ihren Geist und helfen Ihnen dabei, einen Zustand der Konzentration und der Gelassenheit zu erreichen.

Um Muskelverspannungen zu lösen, das Gefühl von Erschöpfung loszuwerden und die allgemeine Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Teilnehmer zu steigern, vermitteln wir auch spezielle wirkungsvolle Atemtechniken. In Stresssituationen atmet der Mensch häufig zu flach, was zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff führt. Regelmäßiges Training kann Sie darin üben auch unter Druck die Kontrolle über Ihre Atmung zu behalten.

Muskelverspannungen können den Stress noch zusätzlich verstärken. Aus diesem Grund bieten wir mehrere Muskelentspannungs-Techniken an. Diese Übungen helfen Ihnen sowohl physische als auch psychische Schmerzen zu lindern und zu entspannen, denn ein gelöster Körper löst den Geist.

Das regelmäßige Üben und Praktizieren von solchen Verfahren ermöglicht es Ihnen, sich diese auch in stressigen Situationen ins Gedächtnis zu rufen und sich gezielt selbst zu beruhigen. Es erhöht Ihre allgemeine Stresstoleranz und schädlichen Folgen kann wirksam vorgebeugt werden.

Pflanzen, die die Seele besänftigen

Wenn die eigenen Beruhigungskompetenzen etwas Unterstützung nötig haben, greift die Naturheilkunde auf natürliche Helfer zurück.

Baldrian finden wir häufig in Tees und Entspannungsbädern wieder. Grund dafür ist seine beschwichtigende Wirkung. Nach wenigen Wochen merken Sie bereits, wie er Ihre Seele und Ihr Wohlbefinden ausgleicht. Dabei kann sogar die Prüfungsangst gemindert oder nachts der ruhige Schlaf vertieft werden.

Oft findet man Baldrian in Kombination mit Hopfen. Seine schlaffördernde Wirkung ist durch Bier weithin bekannt. Sein Effekt ist allerdings relativ mild und wirkt richtig effektiv nur in Verbindung mit Baldrian. Dadurch kommt es aber auch nicht zu einer übermäßigen Wirkung wie bei chemischen Substanzen, sodass der unangenehme Nebeneffekt von starker Schläfrigkeit am Morgen ausbleibt.

Bei Ängsten und depressiven Neigungen kann das pflanzliche Arzneimittel Johanniskraut Abhilfe schaffen. Es hebt die Laune und beseitigt Stimmungsschwankungen. Allerdings kann es zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen. Daher sollte die Einnahme vorab unbedingt mit einem Fachmann abgesprochen werden.

Nicht nur gegen Stress, sondern auch gegen seine körperlichen, unschönen Begleiterscheinungen wie Magen- und Herzprobleme wirkt Melisse. Den Duft ihrer ätherischen Öle kennt man bereits aus Tees und Badezusätzen. Und das Beste: Sie finden sie in jedem zweiten Garten.

Ganz ähnlich ist es auch bei Lavendel. Wie viele haben schon einmal ein kleines Duftsäckchen davon geschenkt bekommen? Lavendel hat durch seinen Geruch die Eigenschaft, Kleidermotten fernzuhalten. Zudem hat er eine schlaffördernde Wirkung. Legen Sie es abends daher einfach neben Ihr Kopfkissen, um ein bisschen ruhiger zu schlafen.

Stärken Sie Ihre Stressresistenz!

Die Grundlage für einen erholsamen Schlaf und starke Nerven im Alltag ist also für alle möglich zu erreichen. Erkennen Sie Ihren Bedarf rechtzeitig, denn dann bleiben Medikamente bedeutungslos.

Unsere Entspannungs-, Meditations- und Atemtechniken sowie die Naturheilkunde machen auf lange Zeit stark und lehren Sie sich selbst zu helfen. Mit den richtigen Techniken und ein paar pflanzlichen Helfern können Sie Ihre Leiden auf körperlicher und psychischer Ebene verbessern, um wieder Ruhe in Ihren Alltag zu bringen und den Härteproben des Lebens tapfer entgegenzutreten.

Daher: hören Sie auf Ihren Körper, horchen Sie in sich hinein und reagieren Sie rechtzeitig auf stressbedingte Symptome. So ermöglichen Sie sich ein stressfreies und entspanntes Leben.

Gönnen Sie auch Ihren Augen immer wieder entspannende Momente, zum Beispiel durch Palmieren. Wie das geht, erfahren Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Kurs für besseres Sehen.

Zum kostenlosen E-Mail-Kurs
 

Fotoquelle Titelbild: © Fotolia/Floydine