„Hurra! > Wir haben es geschafft
Jetzt geht’s im Alltag wieder mit neuer Kraft
Wir haben gelernt uns selber aufzutanken
Und nicht ständig zu verweisen in neue Schranken

Wir alle wollen doch nur gesunden
Und uns nicht weiter runden
Um uns zu schützen
Vor vielem Unnützen
Das wirklich kein Mensch braucht
Sondern ist meist nur Schall und Rauch

Herz, Leber, Drüsen und Magen
Haben genug für uns getragen
Wenn die Altlast verschwinden soll
Gehört zum Frieden auch mal Groll
Denn wenn dieser ist verborgen
Macht man sich zu viele Sorgen
Und ist ständig am Grübeln und denken
Nein – so lässt sich Gesundung nicht lenken.
Heraus die Wut – hinein in die Mitte
So wünsch ich mir das Leben – Bitte!

Organe und Gelenke rechtzeitig entlasten
Und nicht irgendwann das Gesundheitssystem belasten
Um dann in der „Jugend” am Rollator zu gehen
Und das Leben immer mehr aus gebückter Haltung zu sehen

Deshalb: raus mit Gift und alter Emotion
Das hatten wir nun lange schon
Umsonst mit uns herumgetragen
Wir sind doch nicht auf dieser Welt um zu zagen
Sondern aufrecht und in großer Würde
Abzulegen unsere Bürde

Mit Gefühl, Phantasie und Intuition
Werden wir sehen: klappt das schon
Vertrauen wir auf eigene Mächte
Sind vorbei unsere schlaflosen Nächte

Wir sollten nicht immer neue Leiden aufbauen
Sondern dankbar auf unsere Schöpferkraft vertrauen
Wir entdecken wieder unsere eigene Macht
So glaub ich, hat es der Schöpfer auch für uns gedacht!
Und – um Jesus zu zitieren –
Wir sind auch nicht hier um zu gieren
Sondern einfach um Liebe in die Welt hinauszutragen!
Doch dafür dürfen wir erst lernen in Selbstliebe zu baden!

ER sagte: wir würden, wenn die Zeit gekommen
noch größeres als er tun und zwar nicht nur die Frommen 😉
ER hat andere geheilt und WIR heilen uns nun selber
Nicht mit Hochmut oder wegen eingesparter Gelder
Sondern unserem Schöpfer zum Ruhm!
Deshalb geht es jetzt ans TUN!!“

– Heike B.