Leistungsdruck, Überstunden und Stress im Job sind heutzutage für viele Menschen ein wichtiges und aktuelles Thema: In fast allen Branchen werden die Herausforderungen und der Zeitdruck immer größer. Was jedoch nicht zu unterschätzen ist, sind die negativen Auswirkungen, die lang anhaltender Stress mit sich bringt. Lassen Sie sich durch unsere 10 Tipps zum Stress abbauen dazu inspirieren, Ihren Stress aktiv zu bekämpfen und mehr Entspannung in Ihren Alltag zu integrieren.

Wie Stress unseren Alltag beeinträchtigt, haben wir bereits in vorherigen Blogbeiträgen erläutert. Insbesondere berufstätige Menschen mit anspruchsvollen Aufgaben und viel Verantwortung sehen sich häufig mit Dauerstress konfrontiert. Dass es dabei schnell zu körperlichen und seelischen Erkrankungen kommen kann, haben wir bereits in unserem Beitrag über Burnout geschildert. Dort erfahren Sie auch, wie Sie am besten präventiv vorgehen, um gar nicht erst in den Teufelskreis Burnout hineinzugeraten.

Jedoch haben wir die Frage noch nicht geklärt, was die Natur sich dabei gedacht hat, den Körper überhaupt so vehement auf Stress reagieren zu lassen. Wenn man zurückblickt auf die Entwicklungsgeschichte des Homo sapiens, so wird schnell verständlich, weshalb die Stressreaktionen des Körpers durchaus sinnvoll sind. Denn bei diesen geschieht nichts anderes, als die Vorbereitung auf Kampf oder Flucht, was in Anbetracht der Lebensbedingungen der Urmenschen nicht verwunderlich ist.

Stress bedeutet daher, dass der Körper alle überflüssigen Funktionen herunterschraubt, die in solchen Situationen unnötig Energie verbrauchen. Die Verdauung wird verlangsamt, die Durchblutung verbessert, Konzentration und Aufmerksamkeit steigen, ein Tunnelblick entsteht.

Stress kann also auch nützlich sein – aber nur dann, wenn er von kurzer Dauer ist. Sollten Sie über einen längeren Zeitraum in Ihrem Arbeitsalltag gestresst sein, sollten Sie sich Abhilfe verschaffen, um nicht unter den negativen Auswirkungen zu leiden.
Wie Sie in Ihrem Alltag Stress abbauen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

10 Tipps zum Stress abbauen im Alltag

 

1. Stress abbauen durch Achtsamkeit

Versuchen Sie einmal, die gewohnte Routine aufzubrechen, indem Sie achtsam durch das Leben gehen. Spüren Sie am Morgen unter der Dusche jeden einzelnen Wassertropfen und genießen Sie bewusst die wohlige Wärme des Wassers und das angenehme Rauschen. Atmen Sie beim Spazieren die frische Luft ein und spüren Sie, wie die Luft in Ihren Körper fließt. Kauen Sie beim Essen jeden Bissen ganz bewusst, ertasten Sie die Nahrung und machen Sie sich den Geschmack so richtig bewusst. Sie werden sehen, dass das sehr viel entspannender ist, als alle diese alltäglichen Dinge im Alltagsstress vorbeirauschen zu lassen. Achtsamkeit schafft nämlich Ruhe und Entspannung.

2. Nutzen Sie Ihre Freizeit zum Stress abbauen

Freizeit bietet den scheinbaren perfekten Ausgleich zu einem stressigen Berufsalltag. Doch genau hier besteht die Gefahr! Sprachkurs hier, Tanzstunde dort, dann noch eine Stunde Klavierunterricht und anschließend geht es noch zum Shopping. Kein Wunder, dass Ihr Stresslevel steigt, wenn Sie nach einem ausgefüllten Arbeitstag durch den wohl verdienten Feierabend hetzen, um all diese Hobbys zu vereinen. Gönnen Sie sich stattdessen ab und an freie Zeit für sich selbst und Ihren lieben Körper, indem Sie zum Beispiel ein Bad nehmen, draußen in der Sonne ein gutes Buch lesen oder Musik hören. Auch ein schönes Essen mit Freunden (oder allein) in gemütlichem und ruhigem Ambiente oder ein Spaziergang an der frischen Luft, ganz ohne Zeitdruck und Hektik, sind erholsame Freizeitaktivitäten. Körper, Geist und Seele werden es Ihnen danken!

3. Stress abbauen durch Priorisierung

Natürlich haben Sie in Ihrem Arbeitsalltag viele verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Daher ist es wichtig, das Wichtige vom Unwichtigen zu unterscheiden. Setzen Sie Prioritäten und erstellen Sie eine Liste mit den Dingen, die zuerst erledigt werden müssen. So haben Sie jedes Mal, nachdem Sie eine Aufgabe abgehakt haben, ein kleines Erfolgserlebnis und können sich anschließend in aller Ruhe der nächsten widmen. Und vergessen Sie bei all der Arbeit Ihr Privatleben nicht, denn nur, wer die richtige Work-Life-Balance findet, kann auch im Job etwas bewegen.

4. Zu viel Gutmütigkeit endet häufig im Stress

Wir alle kennen die Situation, in der uns unsere lieben Kollegen bitten, noch schnell etwas wirklich Dringendes zu erledigen. Doch auch hier gilt: Setzen Sie Prioritäten und gewöhnen Sie sich an, Nein zu sagen, wenn Sie gerade Wichtigeres zu erledigen haben und den zusätzlichen Workload nicht ohne größeren Aufwand nebenbei erledigen können. Denn es ist letzten Endes niemandem geholfen, wenn Sie jeder Bitte nachkommen und deshalb andere wichtige Aufgaben vernachlässigen oder qualitative Abstriche in Kauf nehmen müssen, weil Sie es zeitlich nicht vereinbaren können.

5. Stress abbauen durch kleine Pausen und Freiräume!

Um Ihren Arbeitsalltag erfolgreich zu gestalten, sind kleine Pausen und Freiräume, in denen Sie abschalten können, unbedingt notwendig. Ein kurzer Plausch mit Kollegen oder Entspannungsübungen für die Augen können Wunder bewirken.
Nutzen Sie auch den achtsamen Gang zur Kaffeemaschine, um in diesen wenigen Minuten einmal durchzuatmen und Stress abzubauen.

6. Lassen Sie Ihre Arbeit in Ihrer Freizeit hinter sich

Klar, so ein Arbeitsalltag kann sehr anstrengend sein – auch für die Psyche. Genau deswegen ist es wichtig, dass Sie in Ihrer Freizeit abschalten und Ihre Arbeit Arbeit sein lassen. Dazu zählt auch, dass Sie nicht ständig erreichbar sind. Genießen Sie Ihre Freizeit bewusst und lassen Sie sie nicht durch E-Mails oder Anrufe stören.
Nutzen Sie die freie Zeit gezielt, um Dinge zu tun, die Sie gerne tun. Denn Stress abbauen ist nur mit ausreichender Erholung möglich. Das können Sie mit einem Sportler vergleichen, der nach einem anstrengenden Training Zeit und das richtige Essen benötigt, damit sein Körper regenerieren kann. Nur dann ist er im Anschluss wieder völlig leistungsfähig und kann dadurch sogar besser werden.

7. Hören Sie auf die Warnsignale Ihres Körpers

Unser Körper verfügt über ein Frühwarnsystem, welches Alarmsignale sendet, sobald unser Stresslevel zu hoch ist. Sollten Sie öfter als zweimal wöchentlich keinen erholsamen Schlaf finden oder an Kopf-, Magen-, oder Rückenschmerzen leiden, können das Anzeichen für einen zu hohen Stresspegel sein! Andere reagieren mit Nervenschmerzen auf ansteigenden Stress.
Hören Sie achtsam auf Ihren Körper, horchen Sie in sich hinein und machen Sie sich immer wieder bewusst, dass viele physischen und psychischen Symptome auch durch Stress ausgelöst werden können.

8. Suchen Sie sich Gleichgesinnte zum Stress abbauen!

Wer kennt das nicht: wir wollen ja eigentlich Sport machen, aber wir haben so viel zu tun oder uns fällt eine andere Ausrede ein. Suchen Sie sich deshalb einen Ausgleich oder ein Hobby, das Sie gemeinsam mit Freunden oder Kollegen ausführen können.
Die Interaktion mit Ihren Kollegen führt neben dem Besiegen des inneren Schweinehundes auch dazu, dass Sie sie auch außerhalb der Arbeit kennenlernen und sie nicht nur mit Ihrem Job assoziieren. Achten Sie aber insbesondere bei sportlichen Aktivitäten darauf, dass Ihre Gruppe auf ähnlichem Niveau liegt wie Sie selbst, denn ansonsten kommt es schnell zu Frust, wenn der eine Teil sich langweilt und der andere Teil nicht nachkommt. Achten Sie zudem darauf, dass Sie sich realistische Ziele setzen, denn ansonsten drohen Sie, in Freizeitstress zu verfallen.

9. Stehen Sie zu Ihren Krisen und reden Sie darüber

Jeder von uns hat mal gute und mal schwierige Zeiten im Job. Lassen Sie auch Ihre Krisen zu und versuchen Sie keinesfalls diese durch Alkohol oder gar Medikamente zu stillen.
Wenden Sie sich an Ihre Kollegen und bitten Sie diese um Hilfe, wenn Sie drohen, an einer Aufgabe zu zerbrechen. Keine Aufgabe ist unlösbar und mit der Hilfe eines guten Teams, kann für jede Situation eine Lösung gefunden werden.

10. Stressen Sie sich nicht durch Perfektionismus

Es ist ganz natürlich, dass wir in dem, was wir tun, perfekt sein wollen. Doch genau dieser Perfektionismus setzt uns unter Druck. Die Folge davon ist oftmals eine Frustration, da Sie Ihren Anforderungen oder den zu bewältigenden Aufgaben nicht Stand halten können.
Gestehen Sie sich lieber kleine Fehler ein und stressen Sie sich nicht unnötig mit übertriebenem Perfektionismus. Das gilt nicht nur für den Job, sondern auch im Privatleben.

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen in diesem kurzen Blogbeitrag einige Tipps zum Stress abbauen geben konnten und Sie von nun an ausgeglichener und zufriedener in Ihren Arbeitstag starten.

Wenn Sie wissen möchten, wie Stressabbau auch Ihrer Augengesundheit zu Gute kommen kann, dann senden wir Ihnen gerne unseren kostenlosen E-Mail-Kurs mit Übungen für Ihre lieben Augen und zur unseren kostenlosen E-Mail-Kurs mit Übungen für Ihre lieben Augen und zur ganzheitlichen Entspannung zu.

Zum kostenlosen E-Mail-Kurs
 

In unserem nächsten Beitrag wird es darum gehen, wie Sie Ihre Selbstheilungskräfte nutzen können und wie Sie damit die beste Vorsorge für gesunde Augen leisten können. Wenn Sie regelmäßig Informationen zu erfolgreichem Stressmanagement und einem ganzheitlich glücklichen und gesunden Leben möchten, dann tragen Sie sich gleich hier ein und wir informieren Sie 14-tägig über relevante Themen rund um Ihre Gesundheit.

Bildquelle Titelbild: © Fotolia/Ramona Heim