In unseren letzten Blogbeiträgen haben wir Ihnen bereits Augenübungen gezeigt, mit denen Sie ganz einfach Ihre lieben Augen im Alltag trainieren können.
Heute wird es darum gehen, wie Sie Ihren Augen im Schlaf Entspannung schenken können. Denn nur, wenn Sie ausreichend gesunden Schlaf bekommen, können Ihre Augen sich von ihrer täglichen Aufgabe erholen und eine kontinuierlich gute Sehkraft gewährleisten.

Ihre Augen leisten täglich wertvolle Arbeit

Sie können sich vorstellen, dass Ihre Augen im Laufe eines Tages eine ganze Menge leisten müssen. Schließlich sind sie von morgens bis abends dauerhaft im Einsatz. Ob Autofahrt, Bildschirmarbeit, Lesen oder Kochen – für jegliche Tätigkeit in Arbeit und Berufsleben benötigen Sie die Sehkraft Ihrer Augen. Und gute Arbeit muss belohnt werden, weshalb es ganz wichtig ist, Ihren Augen mit gesundem Schlaf ausreichend Erholung zu bieten.

Schlaf ist die Voraussetzung für körperliche und seelische Gesundheit

Ein gesunder und erholsamer Schlaf zählt zu den Grundvoraussetzungen sowohl für die körperliche als auch für die seelische Gesundheit. Immer mehr Menschen leiden unter chronischem Schlafmangel. Doch jetzt kommt die gute Nachricht, Sie können Ihr Schlafdefizit ausgleichen.

Schlafmangel schadet Ihrer Gesundheit

Menschen, die unter Schlafmangel leiden, haben oftmals mit gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen. So sind Beschwerden wie ein erhöhtes Diabetesrisiko, Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht selten.
Forscher der Universität Philadelphia fanden heraus, dass sich diese Krankheiten durch einen gesunden Schlaf schnell wieder regenerieren lassen.

Wie viel Schlaf braucht der Mensch?

Erwachsene brauchen zwischen sieben und neun Stunden gesundem Schlaf pro Nacht, um die körperlichen und geistigen Fähigkeiten aufzufrischen. Auch ein Powernap – beispielsweise in Form eines Mittagsschlafs – zwischendurch kann wahre Wunder bewirken. Legen Sie sich tagsüber für maximal 30 Minuten hin und versuchen Sie sich von dem stressigen Alltag zu entspannen. Doch schlafen Sie nicht zu lange, denn dann fühlen Sie sich im Anschluss müder als zuvor. Um zu bestimmen, wie lange Ihre Auszeit dauern sollte, nehmen Sie einfach einen Gegenstand in die Hand. Sobald Sie diesen fallen lassen, haben Sie genügend Schlaf und Energie getankt. Warum das so ist? Sobald Ihr Körper in den Tiefschlaf verfällt, entspannen Ihre Muskeln, sodass Ihr Griff sich lockert. Und den Tiefschlaf-Zustand sollten Sie bei Ihrem Mittagsschlaf vermeiden. Denn Powernaps sind kein Ersatz für Ihre Nachtruhe, sie dienen lediglich als Ergänzung für einen gesunden Schlaf.

Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf

Um erholsamen und gesunden Schlaf zu finden, sollten Sie einige Dinge beachten, die die Qualität der Nachtruhe steigern.

  • Essen Sie Ihre letzte Mahlzeit spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Vermeiden Sie zu viel Alkohol. Alkohol kann zwar das Einschlaftempo begünstigen, jedoch fühlen Sie sich am nächsten Tag noch immer unausgeschlafen und erschöpft, da der Alkoholkonsum die Tiefschlafphasen reduziert. Die Qualität des Schlafes ist somit verhältnismäßig schlecht.
  • Trinken Sie keinen Kaffee oder Tee, bevor Sie zur Nachtruhe übergehen. Koffeinhaltige oder teeähnliche Getränke sind Muntermacher und halten Sie von einem gesunden Schlaf ab.
  • Üben Sie mindestens zwei Stunden vor dem Einschlafen keinen Sport mehr aus, Ihr Körper braucht die Zeit zur Erholung. Sorgen Sie dafür, dass Sie vor dem Zubettgehen sowohl körperlich als auch geistig zur Ruhe kommen.

Ein gesunder Schlaf ist abhängig von den Schlafphasen

Neben den Voraussetzungen, die Sie selbst für einen gesunden Schlaf beitragen können, sind auch die verschiedenen Schlafphasen von zentraler Bedeutung.
Nach dem Einschlafen stellt sich eine innere Ruhephase ein. Bereits etwa eine Stunde nach dem Einschlafen kommen Sie „in Bewegung“. Die Elektroenzephalografie-Kurve – kurz EEG-Kurve – zeigt Aktivität an, Ihr Kreislauf kommt auf Touren und Ihre geschlossenen Augen malen mit großem Interesse Ihre Traumbilder nach, denn die Augäpfel wandern ruckartig hin und her. In der Wissenschaft wird hier von „rapid eye movement“ gesprochen, also einer schnellen Augenbewegung. Diese Schlafphase, in der wir lebhaft träumen, wird somit abgekürzt als REM-Schlaf bezeichnet. In dieser Phase der erhöhten Aktivität des Gehirns, ist die Wahrscheinlichkeit aufzuwachen ebenso hoch wie in der Tiefschlafphase. Darum wird der REM-Schlaf oftmals auch als „paradoxer Schlaf“ bezeichnet.

Daran anknüpfend sinken wir wieder durch den mitteltiefen Schlaf in die Tiefschlafphase, wonach wiederum der REM-Schlaf folgt. Da dieser Zyklus ungefähr 90 Minuten dauert, durchlaufen wir die einzelnen Schlafphasen Nacht für Nacht mehrere Male. Dabei gilt es jedoch die Tiefe und Länge der einzelnen Schlafstadien zu unterscheiden: die Tiefschlafphasen werden immer geringer, wodurch der REM-Zeitraum sich von anfänglichen 10 auf bis zu 50 Minuten verlängern kann.

Wie erlangen Sie einen gesunden Schlaf?

Viele von uns kennen folgende Situation: wir versuchen abends einzuschlafen, doch wir wälzen uns minuten- oder gar stundenlang im Bett hin und her, da wir keine Ruhe finden. Das liegt oftmals daran, dass uns unzählige Gedanken quälen. Um das zu vermeiden, sollten Sie vor dem Zubettgehen versuchen, gedanklich abzuschalten. Nehmen Sie sich abends ein Buch zur Hand oder gehen Sie ein paar Schritte auf und ab. Auch bestimmte Rituale wie ein entspannendes Bad oder Tagebuch schreiben, können helfen am Abend vom Alltagsstress abzuschalten.

Wichtig ist auch: Sorgen Sie für eine angenehme Atmosphäre! Diese können Sie beispielsweise durch wohlklingende und ruhige Hintergrundmusik erzielen. Auch Entspannungsmethoden wie beispielsweise autogenes Training können dazu beitragen, dass Sie entspannter sind und so schneller einschlafen können.

Positive Auswirkungen eines gesunden Schlafs

Im letzten Teil dieses Beitrags möchten wir Ihnen noch mitteilen, welche positiven Auswirkungen gesunder Schlaf für Ihre Gesundheit und für ein glückliches Leben hat.

1. Wer ausreichend schläft, wirkt attraktiver

Jeder von uns kennt den Begriff Schönheitsschlaf und darin steckt auch viel Wahres. Wer ausgeschlafen ist, wirkt erholter, energiereicher und aktiver. Außerdem sorgt eine ausreichende Menge an Schlaf für eine gesteigerte Libido.

2. Gesunder Schlaf macht „nüchtern“

Die meisten werden den Begriff nüchtern wohl mit dem Alkoholkonsum assoziieren und damit liegen sie gar nicht so falsch. Schlafentzug führt nämlich zu einem ähnlichen Phänomen, das auch viele frischgebackene Eltern kennen: Sie taumeln durch die Gegend und fühlen sich wie in Trance. Nur wer ausgeschlafen in den Tag startet, kann vor Energie strotzen.

3. Schlaf fördert die Gesundheit

Gesunder Schlaf ist ausschlaggebend für Ihr Wohlbefinden. Viel Ruhe und Schlaf wirken sich positiv auf unsere Gesundheit aus, auch wird vielen Krankheiten durch ausreichende Ruhephasen vorgebeugt. Durch die Ruhephase werden einige Erkrankungen besser auskuriert. Diejenigen die weniger als sieben Stunden pro Nacht schlafen, bekommen nach Angaben einer Krankenkasse dreimal so häufig eine Erkältung wie „Langschläfer“.

4. Abnehmen durch einen gesunden Schlaf

Um Fett und Zucker zu verarbeiten braucht unser Körper genügend Ruhe, sodass wir im Schlaf auch das Abnehmen unterstützen können. Sobald der Körper die Energie der letzten Mahlzeit für den Stoffwechsel aufgebraucht hat, bedient er sich in der Nacht an unseren Fettreserven. Dies gelingt allerdings nur dann, wenn Ihr Insulinspiegel niedrig ist. Um dies zu erreichen, sollten Sie abends auf kohlenhydratreiche Kost verzichten und stattdessen lieber auf protein- oder fettreiche Kost zurückgreifen. Ein grüner Salat mit etwas Fisch, Käse oder Tofu, angemacht mit Essig, Öl und Joghurt, ist beispielsweise ein gesundes Abendessen.

Außerdem produziert unser Körper im Schlaf das Hormon Leptin, welches unser Hungergefühl blockiert, sodass genügend Schlaf Heißhungerattacken am Folgetag vorbeugt.

5. Gesunder Schlaf stärkt das Langzeitgedächtnis

Oftmals kommt es gerade in Prüfungssituationen dazu, dass unser Stresslevel steigt und wir dadurch am Schlaf „sparen“. Doch genau das führt dazu, dass wir das Gelernte nicht abrufen können, da erst durch die Tiefschlafphase wichtige Informationen in das Langzeitgedächtnis gelangen.

6. Kreativität durch Schlafen

In der REM-Schlafphase sind wir besonders kreativ. Wir entwickeln neue Ideen, beispielsweise wie wir unser Heim umgestalten können und stellen uns das bildlich vor.

7. Schlafen macht leistungsfähiger

Gerade im Kindheits- und Jugendalter ist es wichtig, genug zu schlafen. Denn im Tiefschlaf wird ein Wachstumshormon ausgeschüttet. Dadurch wird das Wachstum neuer Zellen angeregt und Wunden werden schneller geheilt. Außerdem werden die Nervenzellen im Gehirn neu verknüpft, wodurch wir das Erlebte vom Tag besser verarbeiten können.

8. Genügend Schlaf verbessert Ihre Laune

Wer unter Schlafmangel leidet, ist oftmals schlecht gelaunt. Durch einen gesunden Schlaf verbessern Sie nicht nur Ihr eigenes Wohlbefinden, sondern auch das Ihrer Mitmenschen.

9. Gesunder Schlaf verbessert Ihre Sehkraft

Wie schon zu Beginn unseres heutigen Beitrags erwähnt, hat ausreichend Schlaf einen positiven Effekt auf Ihre Augengesundheit. Denn müde Augen sehen nicht so gut wie wache Augen. Unterstützen Sie Ihre Sehkraft zusätzlich mit unserem Augentraining und schenken Sie Ihren Augen auf diese Weise Kraft und Entspannung zugleich.

Zum kostenlosen E-Mail-Kurs
 

Wir hoffen, Ihnen hat der heutige Beitrag zum Thema gesunder Schlaf gefallen. In 14 Tagen erwartet Sie ein neuer Blogbeitrag zum Thema Stressabbau durch Lebensfreude.
Wenn Sie regelmäßig Informationen zu erfolgreichem Stressmanagement und einem ganzheitlich glücklichen und gesunden Leben möchten, dann tragen Sie sich gleich hier ein und wir informieren Sie 14-tägig über relevante Themen rund um Ihre Gesundheit.

Fotoquelle Titelbild: © Fotolia/Syda Productions